Sie haben eine Allergie gegen Hunde, möchten aber trotzdem einen gemütlichen vierbeinigen Freund im Haus haben. Kein Problem. Eine lange Liste von sogenannten allergiefreien oder hypoallergenen Hunden erscheint, wenn Sie nach ihnen suchen, aber die beliebtesten Hunde für Allergiker sind der Pudel und der Labradoodle.

Diese Hunde sollen weniger oder keine Allergene in Ihrem Haus verbreiten. Ideal, aber ist das wirklich der Fall? Mehrere Forscher fragten sich das Gleiche, und die Ergebnisse ihrer Studien erwiesen sich als weniger positiv, als Sie vielleicht hoffen.

Fell und Haut hypoallergener Hunde
In einer Studie an der Universität Utrecht untersuchten die Forscher Allergene im Fell und auf der Haut bekannter “hypoallergener” Hunde wie Labradoodle, Pudel, Spanish Waterdog und Airedale Terrier.

Anschließend verglichen sie die Allergene in den Mänteln dieser allergiefreien Hunde mit denen des Labrador Retriever, eines Hundes, der nicht als hypoallergen bekannt ist. Die Labrador Retriever wurden auch mit einer Kontrollgruppe anderer nicht hypoallergener Hunde verglichen.

Leider fanden die Forscher im Fell und in der Haut der hypoallergenen Hunde keine reduzierte Menge an Allergenen, ganz im Gegenteil. Die Labradors schienen besser abzuschneiden, mit weniger Allergenen in Haut und Fell.

Kein Schuppen und damit keine Allergene bei Ihnen zu Hause?
Ein aussagekräftiges Ergebnis an sich, aber es könnte natürlich sein, dass ein sogenannter allergiefreier Hund weniger Allergene verbreitet, auf die Menschen mit einer Allergie gegen Hunde reagieren, und daher für diese Hundeliebhaber besser geeignet ist.

Alle Hunde, die als hypoallergen bezeichnet werden, haben von Natur aus ein Fell, das wenig oder gar kein Schuppen abwirft. Es ist also kein seltsamer Gedanke, dass dies das Problem verringert.

Aus diesem Grund nahmen dieselben Forscher auch Staubproben in der Luft und auf dem Boden der Häuser der Teilnehmer. Die Ergebnisse zeigten nur, dass der Staub auf dem Boden von Besitzern mit Labradoodles weniger Allergene enthielt. Der Staub in der Luft enthielt jedoch genauso viele Allergene wie die Luft in den Häusern anderer Hundebesitzer mit “normalen” Hunden, was sicherlich ausreicht, um bei allergischen Besitzern Allergiesymptome zu verursachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *